Hallo liebe Mitglieder,

die diesjährige Vereinsmeisterschaft startet in schon 8 Tagen. Bitte entschuldigt die verspätete Ausschreibung dazu, privat hatte ich leider zu viel um die Ohren gehabt. 

Hier noch ein paar organisatorische Hinweise:
– Anmelden könnt ihr euch ganz einfach online unter diesem Link: Anmeldung VM 2023

– Anmeldungen bitte bis spätestens 48h vor Startbeginn. Spätere Anmeldungen können unter Umständen dann nicht mehr bei der Bahnreservierung berücksichtigt werden. 

– Das Startgeld muss in BAR bei mir (oder meiner Vertretung) gezahlt werden und nicht am Counter
 
Hier nochmals die Ausschreibung:
 
Ich freue mich auf eure zahlreiche Teilnahme!

Sportliche Grüße,
René Pütz

Liebe Mitglieder,

hier nochmal zum Download die Einladung zum Nikolausbowling.

Ihr könnt euch in die Liste dafür direkt auf unserer Webseite eintragen. Eine Liste am Counter wie sonst zuvor, wird es dieses Jahr nicht mehr geben.

18
Nikolausbowling 2022

Bitte tragt im Falle eurer Teilnahme euren Namen hier ein und drückt auf "Eintragen". Danke!

Die Umfrage ist abgelaufen!

Vielen Dank & bis dahin!

René

An den diesjährigen Landesmeisterschaften der Aktiven im Einzel nehmen 5 unserer Mitglieder teil.

In der ersten Runde gibt es eine Bezirksausscheidung. Der Spielort konnte hier frei zwischen Kerpen, Recklinghausen und Brackwede gewählt werden. NRW-weit kommen bei den Damen insgesamt 16 Teilnehmer in die Zwischenrunde die im Mai 2023 stattfinden wird weiter. Bei den Herren sind es insgesamt 32 Teilnehmer die sich für die ZWR qualifizieren können.

All unsere Mitglieder entschieden sich für den Spielort Kerpen.

Als einzige Dame hatte Sandra Gillissen teilgenommen. Mit herausragenden Ergebnissen erreichte sie mit einem Schnitt von 205,50 den dritten Platz. Platz 10 wurde hier in Kerpen für die Qualifizierung benötigt. Dementsprechend. Herzlichen Glückwunsch Sandra!

Bei den Herren nahmen Bernd Abels, Jordi Putman, Alexander Lianos und René Pütz teil.
Bernd spielte bis auf einen Ausrutscher eine super 6er Serie. Mit 171,33 Schnitt musste er sich allerdings auf Platz 41 einordnen. Hier lag der Cut zum weiterkommen bei Platz 14.

Alex konnte solide seine Ergebnisse spielen und spielte einen Schnitt von 203,50. Damit erklamm er Platz 20. Schade – Die Konkurrenz war letztlich zu stark gewesen. Dennoch super gespielt!

René konnte ebenso eine gute Serie werfen. Auch hier erlaubte er sich einen deftigen Ausrutscher. Am Ende standen dennoch 210 Schnitt zu buche, welche für den 13. Platz reichen und damit auch zur Qualifikation zur Zwischenrunde im Mai.

Jordi legte natürlich hier auch nochmal etwas drauf. Mit einem Schnitt von 234,83 liegt Jordi auf Rang 4 und ist somit natürlich ganz sicher für die nächste Runde qualifiziert.

Die Ergebnisse findet ihr hier:

https://meisterschaft.wbubowling.de/index.php/player/tournament_table/74

Habt ihr auf jeden Fall gut gemacht!
Den verbliebenen Teilnehmern wünschen wir alles Gute für die kommende Zwischenrunde!

Die ersten Starts der neuen Saison sind nun um. Um künftig ein wenig mehr Überblick über neue Beiträge hier auf der Webseite zu haben, lagere ich die Spieltagsberichte nun aus.

Oben im Menü unter Sport -> WBU -> findet ihr hier nun die jeweiligen Spieltage, wo alle Mannschaften auf einer Seite zusammengefasst werden.

LG, René

Bei dem diesjährigen Sommerturnier in Sittard, direkt die Grenze rüber, haben wieder Mal eine Reihe an Mitgliedern teilgenommen. In Summe waren es insgesamt 14 Mitglieder. Das Teilnehmerfeld lag bei insgesamt 161 Teilnehmern. Das Finale fand nun am 28.08 statt.

8 von ihnen landeten unter den Top48 und konnten sich für das Finale nach einer 12 wöchigen Vorrunde qualifizieren und schnitten am Sonntag wie folgt ab:

Platz 3: René Pütz
Platz 6: Jordi Putman
Platz 25: Michael Gordon
Platz 27: Günter Soppa
Platz 32: Heinz Oberwelland
Platz 35: Dennis Dettmann
Platz 36: Alexander Lianos
Platz 46: Sven Fraussen

Die weiteren Platzierungen im Detail:

Platz 59: Stefan Peters
Platz 62: Karina Batti
Platz 64: Sandra Gillissen
Platz 78: Bernd Abels
Platz 100: Timo Dettmann
Platz 105: Kaden Lianos

Besonders erwähnenswert sind die Ergebnisse die gefallen sind. Die Kombination aus einem einfach zu spielendem Ölbild und den brandneuen Seilmaschinen erlaubten eine Reihe hoher Ergebnisse. Um sich direkt für das Finale zu qualifizieren musste man mit HDCP einen Schnitt von mindestens 247 werfen. Durch die Sonderregelungen wie EarlyBird oder der Desperado Squad konnten viele Mitglieder ebenfalls profitieren um sich doch noch für das Finale zu qualifizieren. 

In der Vorrunde gelang Michael Gordon zudem ein perfektes Spiel. Glückwunsch nochmal dazu. 

Kurzer Bericht zum Finaltag:
Gespielt wurden in den Finalrunden immer mit 24 Spielern. Die besten 12 nach je 3 Spielen kamen weiter und trafen dann auf die nächsten 12, die in der Vorrunde höher platziert waren. 

In der ersten Finalrunde mussten wir uns schon früh von Sven Fraussen verabschieden. Ein Schnitt von 206 reicht bei diesen Bahnbedingungen leider bei weitem nicht aus. Er wurde somit 46.ter. Dagegen konnte Jordi sich als 12.ter in dieser Konstellation zitternd in die nächste Runde spielen. Genau 233 Schnitt waren es hier um weiterzukommen. Ebenso Alex (Platz 8), Günter(Platz 6), Michael (Platz 4) und Heinz (Platz 2) konnten sich auf die nächste Finalrunde vorbereiten. 

In der zweiten Finalrunde war dann der Mitgliederschwund leider etwas größer. Hier stießen zwar Dennis und René zum Finale dazu, aber verabschieden mussten wir uns an dieser Stelle von Alex (Platz 36), Dennis (Platz 35), Heinz (Platz 32), Günter (Platz 27) und Michael (Platz 25). Hier wurde ein Schnitt von 239 gebraucht um in die nächste Runde zu ziehen. Wobei René (Platz 10) und Jordi (Platz 9) in die nächste Runde gelangten. 

In der dritten Finalrunde ging es dann heiß her und die Ergebnisse stiegen noch weiter an. Um sich über den Einzug in die 4.te Finalrunde zu freuen musste ein Schnitt von 249 geworfen. Aber mit Jordi (Platz 11) und René (Platz 7) gelang es den übrig gebliebenen Mitgliedern von uns. 

In der vierten und letzten Finalrunde ging es um den Einzug in die Top4. Es waren nur noch 12 Spieler im Turnier und ein Ende war quasi in Sicht. Für den vierten Platz musste jetzt schon ein Schnitt von 261 geworfen werden. Mit Spielen von 235, 300 und 227 hatte Jordi zwar eine tolle 3er Serie gespielt aber 254 Schnitt reichten für ihn leider nicht. René dagegen konnte mit Spielen von 275, 278 und 244 sich mit einem Schnitt von 265 auf den dritten Platz setzen. 

Im Halbfinale, gab es dann ein Best of Three Match. Der 1. Platz spielt gegen den 4.ten Platz. Der 2.te Platz gegen den 3.ten Platz. Hier musste sich René dem späteren Sieger des Turniers, Dylan Hutchinson, mit 0:2 geschlagen geben. 
Dylan gelang im ersten Spiel des Finales später auch noch ein Perfektes Spiel. Glückwunsch nochmals!

 

Hier ein Bericht der 4.ten Mannschaft

Am vorletzten Start der Saison gab zum Auftakt unser Angstgegner die 5. Mannschaft wieder alles
um 2 Punkte zu machen. Am Ende konnten wir aber nervenstark noch auf ein Remis stellen. Das
war knapp.

Im 2. Spiel des Tages kamen wir überhaupt nicht ins Spiel und hätten doch fast noch gewonnen. Mit
695 zu 696 war das Expert-Team dann doch der glückliche Gewinner.

Im 3. Spiel mit 749 zu 672 Pins war wiederum Bowling-Lounge-MG 3 chancenlos .
Nach der Pause konnten wir trotz schlechter Leistung gegen Lockomotive-Stockum
(Huhuuuwuuuuuuuuu) gewinnen.

Bevor es in der letzten Begegnung des Tages gegen BC Rhein-Erft noch einmal spannend wurde,
aber wir mit 8 Pins am Ende doch verloren.

Punkte sind nicht alles, wir hatten den ganze Tag viel Spaß !!!

Hier ein Bericht der 5.ten Mannschaft

In der Vorplanung stand der Tag unter schlechtem Licht: Timo gesperrt, weil er in der 1. ausgeholfen hatte und terminliche Einschränkungen wegen Muttertag und Bereitschaft. Zum Glück ist Patrick aus kurzem Erziehungsurlaub zurück. Nochmal Glückwunsch zum Sohnemann und schön, dass du wieder Zeit hast.

Der Morgen konnte dann auch kaum spannender werden. Bei jedem der drei Spiele war es ein Kopf an Kopf Rennen und es entschied sich jeweils erst im letzten Frame. Die Verfolgungsjagd begann gleich im ersten Spiel gegen unsere 4. Mannschaft. Mit hervorragenden 701 Punkten einigte man sich heute mal auf ein Unentschieden. Die folgenden 2 Spiele mussten wir uns leider geschlagen geben.

Frisch gestärkt ging es dann nach der Mittagspause gegen unsere „Hausrivalen“. Das erstplatzierte BAM Team war aber wohl eher noch im Verdauungsschlaf und hatte unseren hervorragenden 720 Punkten nichts entgegen zu setzen. Leider verausgabte das das Team so sehr, dass die Tutu-Lokomotiven abschließend ihre einzigen 2 Punkte des Tages gegen uns machten.

Mit den 3 Punkten des Tages konnten wir aber den Platz in der Mitte der Tabelle halten und sehen mit Zuversicht dem letzten Spieltag in voraussichtlich kompletter Mannschaftsstärke entgegen. Der Kapitän ist weiterhin sehr mit seinem „Alte Hasen und Anfänger“-Team zufrieden

Am Sonntag ging es nach Benrath zum vorletzten Spieltag als Tabellenführer, was sich jedoch bald ändern sollte.

Im ersten Spiel des Tages hielt man sich noch an Lokomotiv Stockum mit 30 Pins Vorsprung schadlos und erwartete im zweiten Spiel gegen das Expert Team das es so weitergeht.

Aber falsch gedacht Doris warf eine gute 230er Runde und von uns kam keiner auf Normallniveau.

Das abschließende Freilos vor der Mittagspause wurde dann wieder klar geschlagen 😉

Nach der Mittagspause ging es im gleichen Stil weiter, man gewann knapp gegen Oberberg mit 9 Pins Vorsprung und verlor gegen die Tropics mit 18 Pins Rückstand, also alles recht eng zusammen.

Mit 6 Punkten und 3 Bonuspunkten ist man nun dritter mit drei Punkten Rückstand, wenn man am abschließenden Spieltag in Alsdorf alles gewinnt hat man noch gute Chancen auf den ersten Platz.

Hierzu eine Bitte Karina fällt wahrscheinlich am letzten Spieltag aus (muss aus Berlin anreisen was knapp wird) und wir bräuchten noch jemand der aushelfen kann.

Vermischtes

Alle Bowler meckern über die Bahnverhältnisse nur, wenn nur eine Mannschaft über einen Schnitt von 160 kommt und im eigenen Team bis auf einen alle unter 150 Schnitt Spielen waren die Verhältnisse nicht ganz einfach. 

Mönchengladbach oder Final Showdown
Hochmotiviert trafen wir uns am Sonntagmorgen pünktlich in Mönchengladbach ein. Jedem war klar, Schwächen durften wir uns nicht mehr leisten, wenn wir aufsteigen wollten. Und das erste Spiel war gleich gegen den Tabellenführer. Aber ehe es dazu kommen sollte, wollten wir uns einspielen. Wollten war auch der richtige Begriff. Zunächst mussten wir warten bis der Anlauf nochmal nachbehandelt war. Dann fehlte mehrfach der 6er Pin und kaum hatten wir die Doppelbahn beim Einwerfen gewechselt, streikte die Technik. Der Techniker wurde bemüht und kaum hatte er das Problem behoben, wurde uns die restliche Einspielzeit gestrichen. Also Aufregung bis unser Schiedsrichter zusätzliche Einspielzeit mit der Halle vereinbart hatte. Die anderen Bahnen hatten schon mehrere Frames hinter sich, als wir anfangen konnten.


Kopf an Kopf folgte Frame auf Frame, ohne dass sich einer absetzen konnte. So fiel die Entscheidung auch erst im letzten. Mit gesundem Vorsprung hatten wir den Punktevorsprung egalisiert. Jetzt mussten wir nur noch die restlichen Spiele gewinnen und insgesamt mehr Pins als Expert Team Langefeld werfen.


Doch schon beim nächsten Spiel verspielten wir den Vorsprung schon wieder. Zwar holten wir die nächsten zwei Punkte, konnten das Niveau vom ersten Spiel aber nicht halten. Daran änderte auch nicht die moralische Unterstützung unserer Fangemeinde. Sandra und Stefan hatten sich früh eingefunden um uns anzufeuern und blieben bis zum Mittag. So konnten sie auch miterleben, wie wir unsere ersten Punkte und weiteren Boden verloren. Auch wenn Langefeld bis zur Mittagspause erst zwei Punkte geholt hatten, führten sie aufgrund der Bonusregel in der Gesamtwertung noch immer mit zwei Punkten. Unsere Begeisterung hielt sich dementsprechend in Grenzen.

Nach der Pause mussten wir zunächst wieder auf der Chaosbahn ran. Obwohl man uns versichert hatte, die Probleme behoben zu haben, war an ein geregeltes Spielen nicht zu denken. Mindestens jedem zweiten Frame mußte neu gestellt werden und die Reservebahnen standen auch schon nicht mehr zur Verfügung. Ein konzentriertes Spiel war so nicht möglich. Die Benrather konnten ihren Unmut dann auch besser verdrängen, weshalb so die nächsten zwei Punkte verloren gingen.


Uns war klar, dass wir so keine Chancen mehr auf den ersten Tabellenplatz hatten. Unsere Motivation war im Keller. Das letzte Spiel verlief dann auch nicht besonders mitreißend. Ich leistete mir sogar einen regelrechten Fehlstart. Drei offene in den ersten vier Frames ließen nichts Gutes erwarten, doch auch unser Gegner leistete sich einige Fehler. Trotzdem führten sie im zehnten Frame, aber mit meinem fehlerfreien Finish konnten wir sie dann doch noch abfangen.


Trotz nun insgesamt 6 Punkten reichte es in der Tagestabelle, aufgrund der schlechten Pin Ausbeute, nur zu Platz 5. Tröstlich ist nur der letztendlich unangefochtene zweite Platz in der Abschlusstabelle. Vielleicht schaffen wir den Aufstieg ja in der nächsten Saison.
Bis dahin, Gruß Günter

Vielen Dank für das außerordentlich zahlreiche Erscheinen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 28.04 auf unserer Heimbahn in Erkelenz.

Trotz der hohen Anzahl an anwesenden Mitgliedern, kam eigentlich recht wenig Gesprächsstoff zusammen. Was man definitiv auch positiv deuten wird.

Es standen Neuwahlen für den 2. Vorsitzenden, den Sportwart und den Jugendwart an. Alle bisher Tätigen, wurden erneut für eine weitere Amtszeit im Amt bestätigt.

Bernd Hermann erneut als 2. Vorsitzender
René Pütz erneut als Sportwart
Benjamin Soppa erneut als Jugendwart.

Wir wünschen den dreien erneut eine schöne Amtszeit.

Für den sechsten Start durfte unsere 2. Mannschaft den Weg ins heimische Erkelenz antreten. „Aufstieg gilt als eher unwahrscheinlich“ waren die Worte die nach dem letzten Start gefallen sind. Seid gespannt auf die Worte die ihr nun lesen werdet :-D.

Es folgt ein Bericht vom Mitglied der zweiten Mannschaft, Günter:

Ist das Bowl & More für uns oder eher für das Expert Team Langenfeld 2, mit Trikots auf denen BAM steht, ein Heimspiel? Eine vielleicht philosophische Frage, die man heute aber auch näher betrachten und hinterfragen darf.

Der 6.Spieltag stand heute an und versprach wenig Veränderungen für unser Team. Vielleicht aus genau diesem Grund konnten alle locker aufspielen und ungefährdet die ersten Punkte sammeln. Überrascht waren wir nur vom Fehlstart unseres Tabellenführers, der knapp gegen den Tabellenletzten unterlag und gegen die auch wir uns dann im zweiten Spiel behaupten konnten. Besser konnte der Tag kaum beginnen.

Das dritte Spiel gegen den Tabellenletzten startete dann zwar holprig, doch fielen die anfänglichen Splits im Laufe des Spiels kaum noch ins Gewicht. Entspannt und mit dem Wissen einiges an Boden auf den Tabellenführer gut gemacht zu haben ging es in die verdiente Pause.

Kurz zuvor war Günter noch zu Team gestoßen, der den Vormittag über verhindert war. Sehr zur Erleichterung von Christian, den heftige Rückenprobleme plagten und sich so auswechseln lassen konnte.

Mit frischem Öl und sauberer Bahn ging es nach der Pause weiter. Unserem Lieblingsgegner ließen wir diesmal jedoch nicht den Hauch einer Chance. Mit dem höchsten Teamergebnis des Tages und einem fast schon deklassierendem Vorsprung wechselten wir zum letzten Mal die Bahnen.

Hoffnungsvoll rechneten wir mit vergleichbaren Bedingungen, sahen uns jedoch kurz darauf mit wenig berechenbaren konfrontiert. Da unser Gegner damit aber noch größere Probleme hatte, war es ein ungefährdeter, wenn auch wenig ruhmreicher Sieg zum Schluss.

Doch damit nicht genug. Freudig nahmen wir zur Kenntnis, dass unser Tabellenführer auch sein letztes Spiel, diesmal gegen unsere Lieblingsgegner, verloren hatte und wir somit mit unseren 16 Punkten (10 Siegpunkte + 6 Bonuspunkte) reichlich Boden gutmachen konnten.

Der letzte Spieltag wird deshalb spannend. Es besteht jetzt die Chance aus eigener Kraft doch noch den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen. Und da stört es uns wenig, dass man uns heute als Hauskeiler titulierte. Warten wir es also ab…

Einzelergebnisse VBL3 – Start 6
Tagestabelle VBL3 – Start 6
Saisontabelle VBL3